Ludwig-Maximilians-Universität München
Institut für Soziologie
Konradstraße 6
80801 München
Tel.: +49 (0)89 / 2180-5947
Fax: +49 (0)89 / 2180-17918

Institut Solidarische Moderne e.V.: Eine andere Gesellschaft ist möglich!

Am 31. Januar 2010 wurde in Berlin der Verein Institut Soziale Moderne gegründet. Die Initiative versteht sich als eine gesellschaftspolitische Denkwerkstatt, in der politisch Bewegte aus Parteien, Wissenschaft und Zivilgesellschaft in einem „Crossover“-Prozess Alternativen zur herrschenden, neoliberalen Wissensordnung aufzeigen wollen. Im Gründungsaufruf heißt es: „Diese Alternative entsteht nicht von selbst. Sie muss erdacht, entwickelt und erprobt werden. Die gemeinsame Suche nach Alternativen ist ein entscheidender Beitrag dazu, dass aus der danach fragenden gesellschaftlichen Mehrheit wieder eine politische Mehrheit in demokratischen Wahlen wird.“ Mehr zu diesem Projekt findet sich hier. Das Institut heißt alle herzlich willkommen, die die Solidarische Moderne mitgestalten wollen.

 
„Die Neuerfindung des Sozialen“ auf der Sachbücherbestenliste
„Die Neuerfindung des Sozialen. Der Sozialstaat im flexiblen Kapitalismus“, erschienen im transcript-Verlag, stand im März 2009 auf der Liste der SZ/NDR-„Sachbücher des Monats“. Informieren Sie sich hier über den Inhalt und lesen Sie die Einleitung. Mehr zum Buch auf der Verlagshomepage und im Autoreninterview sowie in einer sehr freundlichen Kritik von Christoph Henning. Die interessante These, dass Peter Sloterdijk die Ethik zur neosozialen Politik liefert, fand sich in einem schönen Radiobeitrag von Elke Dauk auf WDR3 - hier geht's zum Podcast. Und in einer FAZ-Kurzrezension (vom 30. Oktober 2009) bezeichnet Christian Geyer das Buch als „erfrischend polemisch“ - vielen Dank!
 
Los Professores waren zurück im Kassablanca
Nach ihrer sagenumwobenen und beifallumrauschten Welttournee ans andere Saaleufer im vergangenen Sommersemester waren Los Professores am 29. Oktober 2009 zurück in Jena zu ihrem zweiten großen Lokalkonzert. Selbst Elvis hat es noch einmal ins Kassablanca geschafft - und zwei Überraschungsgäste haben den Abend perfekt gemacht. Das offizielle Plakat zur Veranstaltung gibt es hier, einige Hintergrundinformationen hier, einen kleinen Rückblick aufs letzte Jahr hier. Bald wird es auch bewegte Bilder vom zweiten Auftritt geben. In der Zwischenzeit zieht sich die Band in eine abgeschiedene Anti-Ageing-Klinik zurück.
 
Neueste Neuerscheinung: Mittelweg 36-Themenheft ?Alter?

In Heft 5/2010 des Mittelweg 36, der Zeitschrift des Hamburger Instituts für Sozialforschung, werden schwerpunktmäßig Beiträge der Jenaer Alter(n)ssoziologie präsentiert. Es geht um die Potenziale des Alters und die Soziologie, um die „Aufwertung“ des Alters als gesellschaftliche Farce, um den theoretischen und empirischen Gebrauchswert der Kategorie der „Altersidentität“ sowie um Bilder des Alters im Sozialismus - einschließlich einer wunderschönen Fotopassage aus der DDR-Zeitschrift „Für Dich“. Zum Inhaltsverzeichnis des Heftes geht es hier, eine Leseprobe findet sich hier (PDF-Datei) sowie auf dem Zeitschriftenportal Eurozine. Eine Kritik der produktivistischen Alterspolitik hat zudem der Freitag in seiner Ausgabe 3/2011 veröffentlicht, hier geht's zum Text.

 
<< Anfang < Vorherige 1 2 3 4 5 6 7 8 Nächste > Ende >>

Ergebnisse 31 - 35 von 37


Prof. Dr. Stephan Lessenich - Institut für Soziologie - LMU München | Home
Home
Profil
Lehre
Forschung
Betreuung
Publikationen
Leseproben
Bildergalerie
Hörbar
Unterwegs
Links
Newsletter
Archiv
Kontakt